Welche Versicherungen brauchen Gründer?

Im Founderella-Interview sprechen wir mit dem Dresdner Versicherungsmakler Stephan Busch darüber, wie sich junge Unternehmer am besten gegen die Risiken des Lebens absichern können.

progress-542

Tom Wonneberger (li.) und Stephan Busch sind die Gründer von Progress Finanzplaner. Foto: Claudia Jacquemin à www.jacquem.in

Founderella: Herr Busch, gerade zu Beginn haben Gründer jede Menge um die Ohren, um ihr Geschäft zum Laufen zu bringen. Warum sollten sie in dieser Zeit über Versicherungen nachdenken?

Stephan Busch: Die allermeisten gründen, weil sie eine gute Idee oder eine clevere Lösung für ein Problem haben. Die Gründer brennen für ihre Sache und wollen die Welt verändern. Es ist schade, wenn wegen mangelndem Versicherungsschutz dieses Feuer erstickt wird. Fehlt der elementare Schutz, geht das im Zweifel recht schnell.

Der Gesetzgeber stellt vollkommen zurecht viel höhere Anforderungen an Selbstständige, als an Verbraucher. Der Verbraucher muss geschützt werden, daher so viele Gesetze für ihn. Der Selbstständige hat dem gegenüber viel mehr Freiheiten, aber eben auch mehr Verantwortung. Hierzu gehört das Risikomanagement.

– Der Newsletter –

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen