„Die Zukunft wird im Jugendzimmer und nicht im Wohnzimmer gebaut.“

Im Kurz-Interview verrät Andreas Winiarski vom Berliner Risikokapital-Unternehmen Early Bird, welchen Rat er der sächsischen Startup-Szene gibt.

Dresden. Obwohl sich Sachsens Startup-Szene immer besser entwickelt, ist sie im Vergleich mit anderen deutschen Gründerhochburgen noch recht überschaubar. Dennoch ist das Potenzial groß. Eine Rolle spielt dabei auch die vitale Forschungslandschaft im Freistaat.

Am Rande der Futuresax-Konferenz in Dresden haben wir mit Andreas Winiarski vom Berliner Risikokapital-Unternehmen Early Bird darüber gesprochen, wie Sachsen im weltweiten Wettbewerb am besten punkten kann und warum es notwendig ist, der Jugend mehr zu vertrauen als bisher. STH

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen