Dieser Sachsen-Politiker fordert ein Bafög nur für Gründer

Alexander Dierks möchte jungen Unternehmern damit die Möglichkeit geben, ihre Idee in Ruhe zu entwickeln. Bereits vorhandenes Vermögen steht einer Förderung nicht im Wege.

Alexander Dierks. Foto: PR

Alexander Dierks. Foto: PR

Founderella: Herr Dierks, als Landesvorsitzender der Jungen Union in Sachsen fordern Sie analog zum Bafög ein Starfög für junge Gründer. Was hat es damit konkret auf sich?

Alexander Dierks: Das Starfög ist nicht allein Idee der Jungen Union (JU). Gemeinsam mit der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Sachsen (MIT) und Vertretern aus der Landtagsfraktion haben wir uns überlegt, wie wir die Idee des Unternehmertums bei jungen Menschen stärken können. Wir möchten jungen, gründungsinteressierten Menschen die Möglichkeit geben, ihre Geschäftsidee in Ruhe so weit zu entwickeln, dass sie damit im Anschluss an das Starfög direkt ihr Unternehmen gründen können.

Warum sehen Sie die Notwendigkeit für ein derartiges Förderinstrument?

Viele Fördermittel kann man erst nach Gründung eines Unternehmens, nur in Verbindung mit einem Studium an einer Universität oder Hochschule oder für technisch-maschinelle Ausstattung beantragen. Das hat durchaus seine B…

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen