China-Rapper und Straßenkünstlerin bei „TUN“-Konferenz in Dresden

Am 24. August steigt die Veranstaltung. Sie möchte Menschen dazu ermutigen, Dinge anzupacken, anstatt sich zu beschweren. Mit Hilfe der Konferenz können sie sich vernetzen.

Roman Schwarz, Stephan Busch, Chris Ludwig (von links, Vorderseite) und Tom Wonneberger und Saskia Rudoph (Rückseite) gehören zum Gründungsteam der Initiative. Mittlerweile sind weitere Mitstreiter hinzugekommen. Foto: lass es uns tun/PR

Roman Schwarz, Stephan Busch, Chris Ludwig (von links, Vorderseite) und Tom Wonneberger und Saskia Rudoph (Rückseite) gehören zum Gründungsteam der Initiative. Mittlerweile sind weitere Mitstreiter hinzugekommen. Foto: lass es uns tun/PR

Nach dem Auftakt im vergangenen Jahr wird die Dresdner Konferenz „TUN“ der Initiative „Lassesunstun“ auch 2017 fortgesetzt. Am 24. August steigt die Konferenz in der Börse Dresden, Messering 6. Ziel der Veranstalter ist es auch diesmal, Menschen in Aktion zu bringen. Die „TUN 2017“ möchte zum Nachdenken, Umdenken und Anpacken anregen und dazu ermutigen, Dinge anzupacken, statt sich zu beschweren. Tickets kosten zwischen 49 und 199 Euro. Helfer müssen nichts bezahlen.

Die ersten zwei Programmpunkte wurden jetzt veröffentlicht:

 Barbara – Streetart und Aktionskünstlerin

Barbara. Ein Mysterium. Niemand weiß genau wer er/sie/es ist. Niemand soll es erfahren, auch wir nicht. Trotzdem wird Barbara, die mit politischen Statements auf Schildern im Straßenraum wie zum Beispiel „Wer Panzer repariert, schafft keinen Weltfrieden“, zur „TUN 2017“ da sein: über ihre Aktionen „sprechen“ – und alle Fragen bea…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen