Investor: „Gründer müssen ihre Idee auch verkaufen können“

Obwohl sich in der europäischen Startup-Szene zuletzt eine Menge getan hat, gibt es noch Verbesserungsbedarf. Zwei Investoren weisen auf Schwachstellen hin.

Hendrik Van Asbroeck, Managing Director bei Engie New Ventures. Foto: Stephan Hönigschmid

Hendrik Van Asbroeck, Managing Director bei Engie New Ventures. Foto: Stephan Hönigschmid

Dresden. Eine gute Idee und ein passendes Geschäftsmodell und schon läuft die Firma quasi von selbst. Diesem Trugschluss erliegen Gründer vor allem in Europa immer wieder. Dass zusätzlich auch Verkäuferqualitäten notwendig sind und das Marketing eine große Rolle spielt, darauf machte Hendrik Van Asbroeck vom Pariser Energieunternehmen Engie kürzlich auf den High Tech Venture Days in Dresden aufmerksam.

„Im Silicon Valley sind die Leute darauf trainiert, eine Idee zu verkaufen und andere zu beeindrucken. Diese Fähigkeit fehlt häufig noch in Europa“, so van Asbroeck, dessen Unternehmen 2014 einen Fonds geschaffen hat, um in Startups zu investieren. 166 Millionen Euro st…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen