Die Maschinenflüsterer von Dresden

Bisher müssen Industrieroboter von Spezialisten programmiert werden. Mit selbstlernender Software und Datenjacke möchte ein Startup dies ändern.

Christian Piechnick (31), Gründer und Geschäftsführer von Wandelbots. Foto: Stephan Hönigschmid

Dresden. In Zeiten von Siri, Alexa & Co. ist es nicht ungewöhnlich, mit dem Computer zu sprechen. Ein Nutzer stellt eine Frage und der der Rechner sucht nach der Lösung. Was für den Verbraucher fast schon selbstverständlich ist, lässt sich allerdings in der Industrie nicht so einfach umsetzen.

70.000 Euro für einmal programmieren

So muss eine mittelständische Firma beispielsweise für einen 70.000 Euro teuren Industrieroboter häufig noch einmal die selbe Summe hinlegen, um ihn programmieren zu lassen. Ändert sich der Ablauf, ist jedes Mal erneut ein fünfstelliger Betrag fällig.

Obwohl dies gerade für externe Dienstleister ein gutes Geschäft ist, könnten diese Zeiten bald vorbei sein. Grund dafür ist eine Erfindung von Wandelbots – dem ersten Startup des neuen Smart Systems Hub in Dresden.

Selbstlernende Software erzeugt die Automatisierung

Herzstück sind…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen