Chemnitzer Startup sammelt zwei Millionen Euro ein

Der Technologiegründerfonds Sachsen und die GPS Ventures GmbH investieren zwei Millionen Euro in die Firma. Diese arbeitet an einer Lösung für selbstfahrende Autos.

Sven Bauer, Robin Streiter, Michael Jüttner und Peter Kalinowski (v.l.n.r.) sind die Gründer von Naventik. Foto: Tim Plagemann für Naventik

Sven Bauer, Robin Streiter, Michael Jüttner und Peter Kalinowski (v.l.n.r.) sind die Gründer von Naventik. Foto: Tim Plagemann für Naventik

Chemnitz. Geldspritze für das Chemnitzer Startup Naventik. Wie die Firma mitteilt, investieren der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und die GPS Ventures GmbH zwei Millionen Euro in das Unternehmen.

Naventik vertreibt mit der Pathfinder-Technologie eine Software, mit der sich Fahrzeuge im Zusammenspiel mit Satelliten sowie anderen Sensorsystemen sehr genau orten lassen. Relevant ist das unter anderem für die Entwicklung von selbstfahrenden Autos.

Die Pathfinder-Technologie wurde vom Gründerteam in über sechsjähriger Forschungsarbeit an der TU Chemnitz entwickelt und mehrfach ausgezeichnet: Neben dem Gewinn des Hauptpreises beim „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ wurde Naventik 2017 für die Teilnahme am Accelerator Programm von DB Digital Ventures und Plug and Play ausgewählt.

(Video vom BMVI Startup Pitch. Quelle: Naventik GmbH)

Geld soll für Ausbau des Vertriebs verwendet werden

Mit dem neuen Kapital des Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) s…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen