Sachsen unterstützt Leipziger Biotech-Startup

Die Firma erhält vom Freistaat eine Geldprämie. Damit soll die Bewerbung für ein europäisches Förderprogramm leichter fallen. 

Marc Struhalla vom Leipziger Unternehmen C-Lecta. Foto: Stephan Hönigschmid

Marc Struhalla ist der Geschäftsführer des Leipziger Unternehmens C-Lecta. Foto: Stephan Hönigschmid

Leipzig/Dresden. Der Freistaat Sachsen hat dem Leipziger Biotechnologie-Unternehmen c-LEcta GmbH eine „Horizon-Prämie“ in Höhe von 5.000 Euro bewilligt. Das teilte das Wirtschaftministerium am Sonntag mit. Das Unternehmen kann damit Beratungsdienstleistungen mit dem Ziel in Anspruch nehmen, sich am europäischen Förderprogramm „Horizon 2020“ zu beteiligen.

Wirtschaftsminister Martin Dulig hebt hervor: „Ich freue mich über jedes sächsische Unternehmen, das sich an europäischen Förderprogrammen beteiligt. Denn auf diese Weise können unsere Unternehmen ihre Innovationskraft weit über Sachsen hinaus unter Beweis stellen“, sagt Dulig.

(Video: Interview am Rande der High-Tech-Venture-Days 2017 in Dresden)

Mit der „Horizon-Prämie“ habe man ein Angebot geschaffen, mit dem sächsische kleine und mittelständische Unt…

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen