Diese Frauen kämpfen um Sachsens Gründerinnenpreis

Acht Frauen haben die Chance, den Preis zu gewinnen. Von der Sprachschule über die Bäckerei bis hin zum Ferienresort sind zahlreiche Branchen vertreten. Am 4. Dezember fällt die Entscheidung.

Auch in diesem Jahr hat der Freistaat Sachsen wieder zum Gründerinnenpreis aufgerufen. Foto: Freistaat Sachsen

Dresden. Die Shortlist für den Sächsischen Gründerinnenpreis 2020 steht fest. Von 58 Unternehmerinnen, die sich bis 30. September beworben hatten, sind acht in die Endrunde gekommen. Am 4. Dezember fällt nach Angaben des Gleichstellungsministeriums die Entscheidung, wer den Preis erhält. „Auch für den diesjährigen Preis haben sich wieder viele starke Frauen beworben. Die Auswahl ist der Jury sehr schwer gefallen, da jede Unternehmerin einen Preis als Anerkennung für ihren mutigen Einsatz verdient hat“, sagt Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD). Der erste Platz des Gründerinnenpreises ist mit 5.000 und der zweite mit 2.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung für Unternehmerinnen hat die Form einer Pusteblume und wird jährlich durch die Dresdner Künstlerin Eva Backofen hergestellt. Am 18. Januar 2020 kann sich die nächste Siegerin ein Bild davon machen. Dann findet die Preisverleihung statt. 

 

Shortlist Gründerin…

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen