Green-City-Solutions-Gründer plant die Roboter-Revolution

Welcher Roboter passt zu mir und kann ich ihn mir überhaupt leisten? Vor allem Mittelständler stellen sich diese Fragen. Ein Startup aus Dresden will deshalb den Markt für Industrieroboter transparenter machen.

Victor Splittgerber ist der CEO von „WAKU Robotics“. Foto: WAKU Robotics/PR

Dresden/Berlin. Roboter in die Produktion. Das was für viele Konzerne schon ganz normal ist, mutet für manchen Mittelständler noch wie Science Fiction an.

Obwohl der grundsätzliche Wille vorhanden ist, schrecken vor allem Detailfragen wie „Welche Roboter gibt es eigentlich?“ und „Passen die überhaupt zu meiner Produktion?“ viele Unternehmer ab. Bevor sie sich über einen Fehlgriff ärgern müssen und sich einen langfristigen Leasingvertrag ans Bein binden, lassen sie es lieber sein.

Markt für Industrieroboter boomt

Das hat Folgen: Während weltweit der Markt für Industrieroboter boomt und sich nach Angaben von Statista und der International Federation of Robotics zwischen 2010 und 2018 fast vervierfacht hat, steckt die Roboterrevolution hierzulande noch in de…

– Der Newsletter –

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen