26 Millionen Euro für Dresdner Startup Wandelbots

Unter anderem sind Siemens und Microsoft mit von der Partie. Mit dem Geld will Wandelbots die Markteinführung des TracePen voranbringen.

Der Trace-Pen ist die neueste Erfindung von Wandelbots. Foto: Wandelbots

Der Trace-Pen ist die neueste Erfindung von Wandelbots. Foto: Wandelbots

Dresden. Microsoft und Siemens beteiligen sich am Dresdner Startup Wandelbots. Wie die Firma mitteilt, hat sie in einer von der Risikokapitalgesellschaft 83North geführten Finanzierungsrunde insgesamt 26 Millionen Euro eingesammelt. Microsoft beteiligt sich über seinen Investitionsfonds M12 und Siemens über seinen Investitionsfonds Next47. Die bereits bestehenden Investoren Paua Ventures, EQT Ventures und Atlantic Labs sind in der neuen Runde ebenfalls wieder mit von der Partie. Die Series A Investitionsrunde wurde von Paua Ventures angeführt.

Wandelbots hat eine Technologieplattform entwickelt, die es Nicht-Programmierern ermöglicht, Industrieroboter für die Ausführung von Präzisionsaufgaben anzulernen. Das Kundenspektrum reicht von Großunternehmen wie Volkwagen, BMW und Infineon bis hin zu einer breiten Palette von kleinen und mittleren Unternehmen aus allen Branchen.

Geld soll Markteinführung des TracePen beschleunigen

Wandelbots will die Finanzierung nutzen, um die Mar…

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen