Eine Million Euro für WAKU Robotics

Das Dresdner Startup will die hohe industrielle Nachfrage nach Robotern nutzen, um international zu expandieren. Auch neue Produkte soll es geben. 

Victor Splittgerber, Sander Nijssen, Leo Käßner, Florian Purchess und Alexander Bresk (v.l.n.r.) von WAKU Robotics hoch oben über den Dächern von Dresden. Foto: PR/WAKU Robotics

Dresden/Berlin. Das in Dresden und in Berlin ansässige Startup WAKU Robotics hat seine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen. Wie die Firma mitteilt, investieren unter anderem der Technologiegründerfonds Sachsen, die Innovationsplattform Plug and Play sowie der ehemalige Geschäftsführer von Vattenfall Europa, Hans-Jürgen Cramer, insgesamt eine Million Euro. 

Passende Roboter schwer zu finden

 „Roboter werden die zukünftige Arbeitskraft sein. Die Nachfrage ist hoch, aber die Beschaffung ist aufgrund des fehlenden Marktüberblicks, des manuellen Designs der Lösung und der komplexen Integrationsprozesse oft schwierig sowie zeitaufwändig. Wir sind hoch motiviert, unterstützt von starken Investoren, den schnell wachsenden Robotik-Markt entscheidend mitzugestalten“, sagt der Mitgründer und Geschäftsführer von WAKU Robotics, Victor Splittgerber. Das Geld soll für die internationale Expansion sowie die Weiteren…

– Der Newsletter –

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen