Staffbase übernimmt Startup für Mitarbeiterumfragen

Zum ersten Mal gehen die Chemnitzer auf Einkaufstour. Sie reagieren damit auf neue Bedürfnisse ihrer Kunden.

Staffbase-Geschäftsführer Dr. Martin Böhringer mit teambay Gründerin Sarah Manes. Foto: Dirk Hanus

Chemnitz. Das Chemnitzer Startup Staffbase hat die Berliner Firma Teambay übernommen. Das teilt Staffbase auf seiner Internetseite mit. Teambay ist ein Anbieter für Mitarbeiterumfragen. Er gibt Unternehmen per Software die Möglichkeit, die Belegschaft bei Themen wie zum Beispiel Zufriedenheit, Produktivität und Führung aktiv in die Entwicklung der Firma mit einzubinden. Die Anwendung soll die bestehende Plattform von Staffbase ergänzen.

Hilfe bei Veränderungsprozessen

„Tatsächlich benötigen viele unserer Kunden dann Unterstützung, wenn Veränderungsprojekte auf der Agenda stehen. Durch die neuen Möglichkeiten von Teambay in der Staffbase-Plattform wird ihnen der Dialog mit den Mitarbeitern während bedeutender Transformationen zur Selbstverständlichkeit und ist operativ viel leichter umsetzbar als bisher”, sagt Staffbase-Gründer und Geschäftsführer Martin Böhringer.  

Staffbase ist nach eigener Aussage Marktführer bei Mitarbeiter-Apps und hat aktuell reichlich 400 Kunden. Das Startup hat vereinfacht gesagt die Wandzeitung von Unternehmen mit Informationen wie beispielsweise dem Speiseplan oder Mitteilungen der Geschäftsführung in eine App transferiert. Wie viel die Chemnitzer für ihre erste Übernahme bezahlt haben, verraten sie in der Pressemitteilung nicht.

Wachstum trotz Krise

Trotz der Coronakrise verzeichnet Staffbase nach eigenen Angaben ein deutliches Wachstum. Dies lasse sich auf die weiterhin steigende strategische Bedeutung von interner Kommunikation in Unternehmen zurückführen. In den vergangenen Monaten seien Großkunden wie EnBW, Scania und Krombacher gewonnen worden, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem hätten sich die Bestandsinvestoren (Insight Partners, e.ventures, Capnamic Ventures, Kizoo Technology Capital) mit 10 Millionen Euro an einer neuen Finanzierungsrunde beteiligt. 

Aktuell beschäftigt Staffbase 300 Angestellte aus über 32 Nationen. Sie verteilen sich international über die Standorte Köln, Dresden, Chemnitz, Leipzig, München, Amsterdam, London und New York. Durch die Akquise kommt Berlin als neuer Standort hinzu.

https://staffbase.com/de/

– Der Newsletter –

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen