86 Millionen Euro für Sunfire Dresden

Der Krieg in der Ukraine führt vor Augen, wie wichtig eine unabhängige europäische Energieversorgung ist. Die Dresdner Firma Sunfire will mit grünem Wasserstoff dazu einen Beitrag leisten. Zwei weitere Investoren greifen ihr dabei unter die Arme. 

Copenhagen Infrastructure Partners wird die Druck-Alkali-Elektrolyseure von Sunfire europaweit in Projekten einsetzen. Foto: MPREIS via Sunfire

Copenhagen Infrastructure Partners wird die Druck-Alkali-Elektrolyseure von Sunfire europaweit in Projekten einsetzen. Foto: MPREIS via Sunfire

Dresden. Dresdner. Erneute Geldspritze für die Dresdner Wasserstoff-Spezialisten von Sunfire. Wie die Firma mitteilte, gewinnt sie mit Copenhagen Infrastructure Partners und Blue Earth Capital zwei weitere Investoren. Diese stecken den Angaben zufolge zusammen mit Bestandsinvestoren 86 Millionen Euro in das Unternehmen. Insgesamt hat Sunfire damit nach eigenen Angaben in der Serie D-Finanzierungsrunde 195 Millionen Euro eingenommen. Sunfire hat sich auf die Herstellung von sogenanntem grünen Wasserstoff spezialisiert und bietet dabei sowohl die Hoch- als auch die Niedrigtemperaturelektrolyse an. 

Investor ist Spezialist für erneuerbare Energien

Felix Pahl, Partner bei Copenhagen Infrastructure Partners, sagte zu dem Deal: „Um die Kosten für grünen Wasserstoff zu senken, muss die Herstellung von Elektrolyseuren industrialisiert werden. Daran möchte CIP in Form von Partnerschaften und Rahmenvereinbarungen mitwirken.“ Die Fondsgesellschaft CIP gehört zu den weltweit größten Projektentwicklern für erneuerbare Energien und ist unter anderem in den Bereichen Offshore-Windkraft, Energiespeicherung und Power-to-X aktiv. In den kommenden Jahren plant CIP laut Sunfire, Druck-Alkali-Elektrolyseure mit einer Gesamtleistung von bis zu 640 Megawatt zu beziehen und europaweit in seinen Multi-Gigawatt-Projekten einzusetzen.

Sunfire: Ziel ist Unabhängigkeit der Energieversorgung 

Sunfire-Geschäftsführer Nils Aldag betont die politische Dimension des grünen Wasserstoffs: „Die aktuelle politische Lage führt uns nachdrücklich vor Augen, wie schnell der Markt für grünen Wasserstoff wachsen muss. Als ein weltweit führendes Elektrolyseunternehmen haben wir den Anspruch, einen signifikanten Beitrag zur Unabhängigkeit der europäischen Energieversorgung und zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten.

https://www.sunfire.de/de/

Sunfire übernimmt Solinger Galvanik-Spezialisten

Dresdner Startup Sunfire erhält 109 Millionen Euro Risikokapital

Millionen-Förderung für Dresdner Wasserstoff-Startup

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen