Containerüberwachung made in Dresden geht in Serie

Die Firma Packwise hat die Entwicklung ihres Smart Cap abgeschlossen. Gemeinsam mit den Spezialisten von Diehl Connectivity Solutions aus Nürnberg bringt sie die IoT-Anwendung nun auf den Markt. 

Managing Director Horst Leonberger von Diehl Connectivity Solutions bei der Vertragsunterzeichnung mit Packwise-Geschäftsführerin Gesche Weger am 11. November in Berlin. Foto: Franka Bruns für Packwise

Dresden/Nürnberg/Berlin. Die Testphase ist vorüber, jetzt beginnt die Serienfertigung. Zusammen mit den Spezialisten von Diehl Connectivity Solutions (DCS) bringt das Dresdner Startup Packwise Anfang 2020 seinen sogenannten Smart Cap auf den Markt.

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Gerät, das sich umgangssprachlich als „intelligente Mütze“ übersetzen lässt, wird an Intermediate Bulk Containern (IBC) befestigt und verfolgt ihren Standort. Außerdem überwacht es den Füllstand. Bei Intermediate Bulk Containern handelt es sich um große Stahl- oder Kunststoffbehälter, die in der Industrie als Verpackung für Dinge wie zum Beispiel Orangensaft oder Industriesäuren verwendet werden.

So sehen die Smart Caps aus, die an den Industriecontainern befes…

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen