Journalismus-Startup aus Leipzig erreicht Crowdfunding-Ziel

Die Gründer von „Buzzard“ haben den Mindestbetrag von 125.000 Euro eingenommen. Damit kann die neue App nun starten. Drei Leute werden fest eingestellt. 

Felix Friedrich (li.) und Dario Nassal sind die Gründer von „Buzzard“. Foto: Alisa Sonntag für „Buzzard“

Leipzig. Das Leipziger Journalismus-Startup „Buzzard“ hat sein Crowdfunding-Ziel erreicht. Wie Co-Gründer Felix Friedrich (28) am Freitag via Twitter verkündete, wurde der Mindestbetrag von 125.000 Euro überschritten.

Für das „Buzzard“-Team ist das wichtig, weil Friedrich und sein Kompagnon Dario Nassal (28) seit Beginn des Crowdfundings am 5. November klargemacht hatten, dass sie den Betrieb von „Buzzard“ einstellen und das Geld zurückgeben werden, wenn nicht genügend Geld zusammenkommt. In den verbleibenden Tagen bis zum 9. Dezember peilen sie nun die Schwelle von 150.000 Euro an.

Tagesredaktion soll neue App bestücken

Das Team d…

– Der Newsletter –
Stephan Hönigschmid – Gründer von Founderella

Die besten Storys aus Sachsens Gründerszene

Just do it! Melde Dich jetzt zum Founderella-Newsletter an.

Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen