Kapitalistentreff in Dresden – Wie angelt man sich einen Investor?

Zwei Tage lang finden in der Gläsernen Manufaktur in Dresden wieder die Hightech Venture Days statt. Die teilnehmenden Firmen benötigen 150 Millionen Euro Risikokapital.

40 Firmen buhlen bei den High Tech Venture Days in der Gläsernen Manufaktur in Dresden um die Gunst von 160 Investoren. Foto: PR/Hightech Startbahn

Dresden. Am Dienstag und Mittwoch kommen 40 Hochtechnologie-Firmen aus ganz Europa nach Dresden. Drei Viertel davon sind Startups. Und die suchen vor allem eines: Geld für das weitere Wachstum. Bei der siebenten Auflage der High Tech Venture Days treffen die Gründer auf 160 internationale Investoren und hoffen ähnlich wie beim Dating auf ein Match. Nach Angaben der Veranstalter von der Hightech Startbahn suchen die Unternehmen im Schnitt 3,6 Millionen Euro Kapital. In Summe benötigen alle 40 Jungunternehmen circa 150 Millionen Euro.

Unter den 40 Firmen befinden sich auch fünf aus Sachsen. En detail sind dies die Naventik GmbH (Satellitensteuerung für autonomes Fahren), die Herone GmbH (Carbonteile für den Flugzeugbau, Arioso Systems (Miniatur Headsets) und Conimon (Diagnosesysteme für Produktionsmaschinen auf Basis von Künstlicher Intelligenz).

STH

https://www.hightech-venture-days.com

Investor: „Gründer müssen ihre Idee auch verkaufen können“

Auf Investorensuche: Ein Leipziger Gründer berichtet

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen